Umgang:

Umgangsrecht des biologischen Vaters auch gegen den Willen der rechtlichen Eltern, BGH v.05.10.2016, Az.: XII ZVB 280/15

Aufgrund einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte wurde mit Wirkung vom 13.07.2013 § 1686 a in das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) eingefügt. Danach hat der leibliche Vater ein Recht auf Umgang mit seinem Kind, solange dies dem Kindeswohl dient. Der BGH hat nun festgehalten, dass hierzu Voraussetzung ist, dass der leibliche Vater ernsthaftes Interesse für das Kind zeigt. Ist dies der Fall, kann der Umgang auch ohne die Zustimmung der rechtlichen Eltern durchgesetzt werden; das Kind ist in einem solchen Verfahren grundsätzlich persönlich anzuhören, BGH v.05.10.2016, Az.: XII ZVB 280/15.