0221 / 859 90 70

Mediation

Als Mediation bezeichnet man ein Verfahren, in dem die Streitparteien eine neutrale, unparteiische Person einschalten, mit deren Hilfe sie im unmittelbaren Austausch eine Konfliktlösung erarbeiten.

Diese unparteiische Person, der Mediator, muss eine entsprechende Ausbildung durchlaufen haben und sich ständig fortbilden. Der Umfang der Ausbildung ist inzwischen im Mediationsgesetz festgelegt.

 

Familienmediation und Mediation

www.wege-aus-dem-konflikt.de.

Der Mediator behält während des gesamten Klärungsprozesses zwischen den Beteiligten eine neutrale, allparteiliche Position bei. Seine Aufgabe ist es, durch geeignete Intervention und Förderung der Kommunikation das Verfahren zu lenken und die Medianten dabei zu unterstützen, ihren ureigensten Motiven und Interessen Ausdruck zu verleihen und diese zu gewichten.

Ziel dessen ist es, die für die Beteiligten wirklich bedeutsamen Aspekte, die sich oft hinter verhärteten Streitfronten verbergen, zu beleuchten und dadurch im optimalen Fall beiderseits einen Perspektivwechsel beim Blick auf widerstreitenden Positionen zu bewirken.

Gelingt dies, ist der entscheidende Schritt zur Erarbeitung einer für alle Beteiligten tragfähigen Lösung getan. Diese muss dann formuliert und schriftlich festgehalten werden, wobei der Anwaltsmediator den Parteien jeweils auch die rechtlichen Folgen zu treffender Vereinbarungen aufzuzeigen hat. Dabei ist die Mediation zwar auch juristische Methode; eine juristische Beratung findet aber im Rahmen der der Mediation gerade nicht statt.

Die Mediation bietet ein ganzes Bündel von Vorteilen für die Beteiligten. Das Verfahren ist äußerst flexibel, diskret und unbürokratisch. Es können dabei auch Interessen der Beteiligten berücksichtigt werden, die in einem nur im Rahmen von Paragraphen geführten Gerichtsverfahren nicht einmal zur Sprache kommen würden. Auch komplexe Sachverhalte können sorgfältig „entwirrt“ und gelöst werden und dies in wesentlich kürzerer Zeit als dies in einem gerichtlichen Verfahren denkbar wäre. Die Vermeidung gerichtlicher Auseinandersetzung schont Geldbeutel und Nerven und der Umstand, dass die Lösung letztlich auf den Parteiwillen zurückgeht, schafft die Basis für umfassende Akzeptanz. Gerade wenn die Beteiligten auch künftig in Kontakt bleiben wollen oder müssen – etwa wegen gemeinsamer Kinder – hilft diese konstruktive Art und Weise der Konfliktbewältigung, weitere Verhärtung und Sprachlosigkeit der Beteiligten untereinander zu vermeiden.

Beide Rechtsanwälte sind ausgebildete Mediatoren und bieten die Durchführung solcher Verfahren an. Gerade auch im Bereich des Familienrechts bedeutet die Mediation eine Chance für die Beteiligten, Konflikte mit dem bestmöglichen Ausgang zu lösen. Näheres erfahren Sie unter www.wege-aus-dem-konflikt.de.